Fehler im Bewerbungsgespräch

Ich habe noch einen Fehler, den man in Bewerbungsgesprächen vermeiden sollte: wenn man in den Bewerbungsunterlagen wichtige Projekte aufführt (z.B. Diplomarbeit, Praktika oder auch Hobbyprojekte), dann sollte man auch etwas dazu erzählen können. Ich habe in den letzten Monaten mehrfach mit Bewerbern gesprochen, die noch nicht mal grundlegende Angaben zum Projekt machen konnten – z.B. was für eine Entwicklungsumgebung verwendet wurde. Und das zum Teil bei Projekten, die noch nicht mal drei Jahre in der Vergangenheit lagen.

Mir fallen dafür nur wenig schmeichelnde Erklärungen ein:

* Es war ein Gruppenprojekt und der Bewerber hat sich vom Team durchschleppen lassen, ohne selber einen nennenswerten Beitrag zu leisten.
* Das Projekt war nicht wirklich wichtig – eine kleine Nebensache, die man sich nicht merken muss.
* Der Bewerber ist unkonzentriert und hat ein sehr schlechtes Gedächtnis.

Sicher gibt es noch weitere – neutralere Erklärungen. Und wenn es das einzige Problem ist, dann ist das auch kein k.o. Kriterium. Aber es ist auf jeden Fall ein negativer Punkt, den man leicht vermeiden kann. Einfach zu Beginn der Bewerbungsphase noch mal die alten Unterlagen ansehen oder sich das Projekt anderweitig noch mal vor Augen führen. Falls das nicht klappt, würde ich mir überlegen, das Projekt ganz aus den Bewerbungsunterlagen zu streichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.