Haftung der Hersteller für Sicherheitslücken

Wenn eine größere Sicherheitslücke in einer Software auftritt, wird schnell der Ruf laut, dass doch der Hersteller dafür haften müsste. Aber ist das auch gerechtfertigt?

Ich möchte das Problem einmal in die Welt der realen Dinge transportieren. Wenn ein Auto gestohlen wird, kommt dann auch der Ruf nach der Herstellerhaftung? Nein. Selbst eine Wegfahrsperre ist nur ein Schutz vor „Gelegenheitsdieben“. Für ein Profi stellt sie kein Hindernis dar. Das Auto kommt auch komplett ohne Schutz gegen „denial of service“ Attacken. Ein Angreifer kann jedes Auto in wenigen Sekunden in einen nicht mehr fahrbereiten Zustand versetzen. Der Eigentümer kann sich nicht dagegen schützen.

Wenn ein Einbrecher in eine Wohnung einbricht, wird dann der Bauträger verklagt? Auch nicht. Selbst dann nicht, wenn er Schlösser einbaut, die ein Profi in wenigen Sekunden knacken kann.

Wer sich darauf verlassen möchte, dass seine Haustür sicher ist, sollte sich dieses Video nicht ansehen (und auch nicht auf YouTube nach „lock picking contest“ suchen).

Wenn Sie ein Fahrrad kaufen, erhalten Sie es im Allgemeinen sogar komplett ohne Schutz gegen Diebstahl oder Vandalismus. Verklagen Sie den Fahrradhändler, wenn es gestohlen wird? Oder die Reifen zerstochen werden? Auch nicht.

Noch ein Beispiel: ein Safe. Er hat keine Funktion außer eben sicher zu sein. Sie können aber trotzdem keinen Safe kaufen, der absolute Sicherheit garantiert. Sie können nur 30 Minuten, 60 Minuten oder 120 Minuten Schutz kaufen (gegen viel mehr Geld auch länger, aber nicht beliebig lang). Wenn Sie einem Einbrecher ausreichend viel Zeit lassen, wird er jeden Safe knacken.

In der realen Welt haben wir in Kauf genommen, dass es keine absolute Sicherheit gibt. Und wir müssen uns daran gewöhnen, dass das im Bereich der Software ebenfalls nicht möglich ist. Natürlich sollte ein Hersteller bestrebt sein, sein Produkt so sicher wie möglich zu machen. Aber egal wie viel Aufwand man treibt, wenn es etwas wertvolles gibt, wird es immer Kriminelle geben, die sich dieses mit viel Energie und manchmal auch mit Finesse aneignen wollen. Die Situation wird nicht besser, wenn man per Gesetz eine Eigenschaft einfordert, die prinzipiell nicht zu erfüllen ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.