Erste Schritte mit dem PIC32

Gestern ist die neue Hardware gekommen. Auch hier habe ich als erstes mal Blinky ausprobiert.

Die erste Hürde lag in den Projekteinstellungen. Dort kann man den Microstick direkt auswählen. Dann wird er aber nicht erkannt. Statt dessen muss man „Starter Kits (PKOB)“ auswählen. Zum Glück wird man durch den grünen Punkt in die richtige Richtung geleitet.
ToolSelection

Nachtrag: wer lesen kann, ist im Vorteil. Die Selektion heißt MICROSTICK – ich habe aber einen Microstick II, das Nachfolgemodell.

 

PIC32Timing3

Ein erster Test mit dem Oszilloskop zeigt nur mittelprächtige Werte. Knapp 400 nS für ein Bit setzen oder zurücksetzen, das ist nicht toll für 12,5 nS Taktrate. Ich komme auf 30 Takte. Vermutlich ist das dem Compiler geschuldet, der in der kostenlosen Version keine Optimierungen bietet. Falls ich damit Probleme bekomme, werde ich es mal mit Assembler versuchen. Im Augenblick werde ich erst mal die Hardware erforschen.

PIC32Timing3ASMDer Neugierde halber habe ich mir doch mal den erzeugten Assembler Code angesehen. In den Projekteigenschaften kann man einstellen, dass die temporären Dateien nicht gelöscht werden. So ganz klar ist mir noch nicht, wo da die 30 Takte bleiben, das werde ich in den nächsten Tagen mal genauer untersuchen.

Nachtrag vom 22. Februar 2015

Ich habe dem Prozessor unrecht getan. Durch eine Konfigurationsfehler lief er nur mit etwa einem Achtel des möglichen Takts. In der verbesserten Konfiguration komme ich auf etwa 50 nS.

Link zum neuen Test

Wenn ich das zu diesem Zeitpunkt genauer untersucht hätte, wären mir einige Probleme in dem Folgeprojekt erspart geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.